Vom damaligen Besitzer des Schlosses Würting, Johann Karl Grillmayr, ging die Initiative für die Gründung einer Freiwilligen Feuerwehr aus. Nachdem die Verantwortlichen die Unzulänglichkeit der Feuerlöschordnung eingesehen hatten, trat ein neunköpfiges Komitee in Aktion und bereitete die Gründung der Feuerwehr vor. Johann Grillmayr, Josef Bachmayr, Martin Bhoninger und Mathias Baudraxler gehörten diesem Gremium an. In Leopold Raber, langerfahrener Spritzenfuhrmann, und Franz Thalhamer, der sich durch die Leitung der alten Spritze bei Bränden verdient gemacht hatte, standen erfahrene Praktiker zur Verfügung. Zahlreiche Vorbereitungen waren zu treffen.

Die erarbeiteten Statuten wurden von der k.k. Statthalterei genehmigt.

Das Spritzenhaus wurde instand gesetzt und mit einem Schlauchtrockenboden versehen.

Die finanziellen Grundlagen waren zu schaffen und zahlreiche Spenden trafen in Erscheinung. Dazu die Bemerkenswertesten: Seine Majestät der Kaiser gab 100 und die Sparkasse Lambach 200 Gulden. Obwohl kein Geld vorhanden war und der Wald in Mitleidenschaft gezogen werden musste, gab die Kommunalverwaltung 100 Gulden. Die Gemeindeverwaltung leistete einen Betrag von 200 Gulden, die sie durch eine besondere Umlage zu decken versuchte, da sie ein nie dagewesenes Defizit aufzuweisen hatte.

 

Herr Johann Karl Grillmayr kam für eine neue doppelstrahlige Saugspritze samt 120 m Schläuchen im Wert von 1250 Gulden auf.

 

Steigerausrüstungen und Helme wurden von der Linzer Firma Rosenbauer bezogen. Die Steigleiter und alles übrige fertigte man in Offenhausen an.

 

Am 25.01.1885 ging in Obermayrs Brau- und Gasthaus (Kinzl) der erste Feuerwehrball über die Bühne. Die Nachbahrwehren Steinerkirchen und Bachmanning beteiligten sich daran. Durch einen böswilligen Akt wurde in Moos bei Steinerkirchen ein Brand gelegt und somit diese Veranstaltung erheblich gestört.

 

Unter Bürgermeister Karl Pucher, der selber aktives Mitglied war, konnte im Jahre 1886 die Feuerwehr ihre Ausrüstung ergänzen: 30 m neue Schläuche, 1 Steigerausrüstung, 1 Dreiweghaken, 1 Kautschukmundstück, 2 Vorbrechhaken, 2 Mundstücke, 5 Leinen für die Schutzmannschaft, 13 Mundschwämme und Schutzleder für die Steiger. Ebenso konnten 2 neue Kommandantenhelme angeschafft werden.

 

Bei zahlreichen Feuerwehrfesten und Tagungen in Oberösterreich vertrat Johann Grillmayr unsere Feuerwehr als Delegierter. 1890 legte er wegen geschäftlicher Verhinderung sein Amt zurück. Mathias Lehner war sein Nachfolger.

 

Um die Jahrhundertwende strebten die größten Ortschaften unserer Gemeinde nach Selbstschutz und Selbsthilfe gegen die Feuersnot. In Groß-Krottendorf wurde 1898 ein Löschzug gegründet, der sich im Jahre 1926 in eine selbstständige Feuerwehr umwandelte. In Pfaffendorf vollzog sich das gleiche, dort wurde der Löschzug 1903 aufgestellt, der sich 1927 in eine eigene Wehr umwandelte.

 

Freiw. Feuerwehr Offenhausen

Herrenstraße  4a

A - 4625 Offenhausen, OÖ

Tel.:0 7247 / 50011

 Fax.:0 7247 / 50011-27

 Mail.:14113@wl.ooelfv.at

© 2015  by WeSt.      

 Impressum

Kommando Seite

Kommentare

 

 

  • Facebook Social Icon
  • YouTube Social  Icon
This site was designed with the
.com
website builder. Create your website today.
Start Now